Die Welpen sind da

Am 11.02.2020 wölfte die Einzige und brachte vier welpen zur Welt. Drei Rüden und eine Hündin. Ein Rüde ist im Moment noch frei. Bilder folgen demnächst


Am 10.12.19 wurde meine Hündin KS Einzige vom Teufelsmoor vom Rüden Chuck vom Großem Meer gedeckt. Wenn alles klappt werden die Welpen um den 08.02.20 gewölft. Vorraussichtlich kommen Braunschimmel und braune Welpen.

Chuck vom großen Meer

Zb-Nr. 0361/17 Br. M. Brfl. Gew. Am 18.01.2017
D1 (Suche 4h), S1 (Suche+Vorstehen 4h), VGP1 (336P. / ÜF), BTR, HN, SJ (<15 Mon.) VwsP 1. Preis, IKP 1. Preis.
Formwert V1 Stockmaß 65 cm HD A2 OCD bds. Frei

Chuck ist ein edler, kompakter, substanzvoller Rüde mit sehr gut bemuskeltem Nacken und typischem Rüdenkopf. Seine herausragende Veranlagung stellte er im ersten Feld in einer exzellenten Prüfungslaufbahn, die er jedes Mal als Suchensieger absolvierte, unter Beweis.

Chuck hat eine sehr große Lernbereitschaft, ist ausgesprochen führig und absolut gehorsam. Er besticht durch eine weiträumige Suche mit beeindruckender Nasenführung und brillanten Vorstehmanieren. Im Wasser zeigt er absolute Härte und Ausdauer.

Schon im jungen Alter zeigt der Vollgebrauchshund sowohl auf Niederwildjagden als auch auf Stöberjagden auf Schwarzwild beeindruckende Leistungen und besondere Jagdintellegenz.

Chuck ist ein selbstsicherer, gegenüber Menschen und Artgenossen aggressionsfreier Rüde und lebt mit einem weiteren DK- Rüden harmonisch in unserer Familie.


Richterbericht IKP Osterhofen 2019


 Gruppe 25 RO Mf Klaus Martens, Gerd Hahnenkamp, Otto Fathmann

Chuck vom großen Meer ZbNr.0361/17, Führer: Dr.Ludger Schröder, Fw: v, 130 Pkt., 1. Preis

Die Suchengänge waren sehr flott, systematisch und ein auf Ausdauer eingestellter Galoppsprung war Kennzeichen einer sehr guten Suche. Das Vorstehen und Nachziehen an Fasanen waren sehr gut. Die Schussruhe und der Gehorsam am Wild waren korrekt. Bei der Wasserarbeit folgte der Hund willig der Schwimmspur. Er fand die Ente. Nachdem Finden wurde die Ente geschossen. Beim Bringen der Ente bei der Wasserarbeit und beim Verlorenbringen setze sich der Hund nicht korrekt hin.


Richterbericht KS Einzige vom Teufelsmoor


Gruppe 19: RO Herbert Langhanki, Klaus Langenkämper, Günter Koszinowski

 

PNr.:96 Einzige vom Teufelsmoor, 0334/17, Führer: Günter Wienöbst, Fw: sg, KS

 

Die recht junge Hündin überzeugte in allen Suchengängen mit einer weiten, flotten und systematischen Suche und sehr gutem, dem Wind angepassten Naseneinsatz. Die Quersuche ist weiträumig und den Gegebenheiten angepasst. Wild wird vorgestanden und beim ablaufenden Hasen die Schussruhe unter Beweis gestellt. Problemlos geht die Hündin ins Wasser und beginnt, den breiten Schilfgürtel systematisch abzusuchen. Sie stöbert anhaltend im Schilf und es gelingt ihr, eine Ente auf die offene Wasserflächezu drücken. Die Hündin verfolgt die Ente, die dann aufsteigt und geschossen wird. Bringen und Ausgeben der Ente korrekt.


Beide Hunde überzeugen durch ihre glänzende Prüfungslaufbahn. Die Einzige besticht durch ihre Führigkeit und Finderwillen welche auf der Kleemann 2018 in Viöl von der Richtergruppe besonders hervorgehoben wurde. Sie war mit Abstand der jüngste Kleemanssieger( 22.Monate). Dafür wurde sie am Festabend besonders ausgezeichnet. Die Solms wurde mit 10 Monaten  und die VGP mit 11 Monaten im 1. Preis bestanden. Es werden leistungsstarke führige Jagdhunde aus dieser Verbindung erwartet.